Publi­ka­tio­nen2019-12-12T12:59:06+01:00

Publi­ka­tio­nen

Hier fin­den Sie Links und gege­be­nen­falls Down­loads zu ver­öf­fent­lich­ten Publi­ka­tio­nen von JUMEN und Kooperationspartner*Innen, dar­un­ter Arti­kel für Fach­ma­ga­zi­ne, Par­al­lel­be­rich­te und Gut­ach­ten zu aktu­el­len The­men und unse­ren lau­fen­den Projekten.

 

31. Juli 2023: Linus Hei­ler und Nao­ra Bruns haben im Rah­men der Hum­boldt Law Cli­nic für Grund- und Men­schen­rech­te ein Prak­ti­kum bei JUMEN gemacht. Mit­hil­fe unse­rer Betreu­ung ist das Working Paper „Schock­star­re bei Angrif­fen sexua­li­sier­ter Gewalt: Argu­men­ta­ti­ons­li­ni­en für die Neben­kla­ge“ entstanden.

Zum Working Paper.

05. Juli 2023: Gemein­sam mit 54 zivil­ge­sell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen for­dern wir die Bun­des­re­gie­rung auf der Kri­sen­ver­ord­nung und der dar­in ver­steck­ten Instru­men­ta­li­sie­rungs­ver­ord­nung nicht zuzu­stim­men. Wir sagen „Nein“ zur Instru­men­ta­li­sie­rungs­ver­ord­nung durch die Hin­ter­tür. Men­schen­rech­te ein­hal­ten, nicht verbiegen!

Zum Appell.

14. Juni 2023: Gemein­sam mit 40 wei­te­ren Orga­ni­sa­tio­nen for­dern wir anläss­lich der Innenminister*innenkonferenz in Ber­lin: Humanitäre und his­to­ri­sche Ver­ant­wor­tung übernehmen: Kei­ne Abschie­bun­gen von Roma*, kei­ne Abschie­bun­gen nach Mol­dau. Mol­dau ist kein siche­res Herkunftsland!

Zum offe­nen Brief an Ber­lins Innen­se­na­to­rin Iris Spranger.

07. Juni 2023: JUMEN appel­liert gemein­sam mit 45 Kin­­der- und Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen an die Bun­des­re­gie­rung: Kei­ne Kom­pro­mis­se auf Kos­ten der Rech­te und des Wohls geflüchteter Kin­der bei der Reform des gemein­sa­men europäischen Asyl­sys­tems! Die Wah­rung von Men­schen­rech­ten und des Kin­des­wohls müssen die Leit­li­ni­en europäischer Poli­tik sein.

Zum gemein­sa­men Appell.

07. Juni 2023: Mit Blick auf das mor­gi­ge Tref­fen der EU-Innenminister*innen am 8. Juni 2023 appel­liert das Bünd­nis aus mitt­ler­wei­le mehr als 60 Orga­ni­sa­tio­nen an die Bun­des­re­gie­rung und ins­be­son­de­re an Innen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser (SPD), ihrer huma­ni­tä­ren Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den und ihren eige­nen Koali­ti­ons­ver­trag ernst zu neh­men. Es darf kei­ne Kom­pro­mis­se auf Kos­ten des Flücht­lings­schut­zes geben.

Zum gemein­sa­men State­ment.

Mehr Bei­trä­ge laden